Wandern

Ihr hochalpines Wanderparadies

Unser Haus ist der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen jedes Schwierigkeitsgrades. Nur ein Schritt vor die Haustür und Sie sind mitten im Hochkönig Wandergebiet. Gemeinsam mit den Orten Dienten und Maria Alm bietet Mühlbach 340 Kilometer bestens beschilderter Wanderwege und eine Vielzahl an bewirtschafteten Almhütten. 

Kennen Sie schon die speziell gestalteten Themen- und Erlebniswanderwege? Interaktive Stationen machen neugierig und regen zum Mitmachen an, mit allen Sinnen wird die wunderbare Welt der Region Hochkönig erfahren:

  • Erleben und Entdecken Sie die Bergbaugeschichte von Mühlbach am Mitterberger-Erzweg

  • Tauchen Sie im Rahmen einer Sagenwanderung ein in die sagenumwobene Geschichte des Hochkönigs oder erleben Sie den Wald und seine Bewohner hautnah am Wald-Erlebnisweg. 

  • Beobachten Sie die fleißigen Baumeister rund um den Ameisenweg am Schneeberg oder lernen Sie über das pfeifende "Manggei" am Murmeltierweg (Gehzeit von der Kopphütte ca. 1,5 Std). Die Region Hochkönig mit all Ihren Sinnen erleben Sie am Naturerlebnisweg "Bockkluft"

  • Wollen Sie mehr über die Geschichte der Barthelmä-Wallfahrt erfahren? An den einzelnen Stationen des Wallfahrtsweges in Maria Alm finden Sie entsprechende Informationen. 

Komfortabler geht's nicht! Mit dem Wanderbus sind Sie schnell und einfach an Ihrem gewünschten Ausgangspunkt oder zurück zum Nachmittagskaffee am Kachelofen. Auch 6 Sommer-Bergbahnen bringen Sie sicher und komfortabel ganz nahe auf Ihren Gipfel der Gefühle. In Mühlbach fährt z.B. die Kabinenbahn zur Karbachalm, einer Hütte auf 1500 Meter Seehöhe. Dort erwartet Sie ein Almspielplatz mit Wasserpark. 

Mit der HochkönigCard ist die Benutzung des Wanderbusses und der Sommerbahnen in der Hochkönig-Region kostenlos!

Als Geprüfter Wanderführer stehe ich Ihnen gerne bei Ihrer Routenplanung zur Seite und gebe Ihnen Tipps um die schönsten Flecken unserer Region genießen zu können. – Bernhard Singer 

Meine Wandertipps

Kopphütte - Wasserfälle - Vier Hütten - Kopphütte

Gehzeit: ca. 1 Std. 35 min. (4,5 km 240 hm Berg- und Talwärts)

Der wunderschöne Weg ins Riedingtal hat keine starke Steigung und kann auch von Kindern spielend bewältigt werden. Genießen Sie bei einer Verschnaufpause auf einer der urigen Holzbänke das großartige Panorama. In 40 min. erschließt sich Ihnen der Anblick auf die Wasserfälle (1,8 km / 100 hm). Je nach Witterungslage stürzen bis zu fünf Bäche aus dem Gamskar'l in die Tiefe und vereinigen sich im Schrambach, der zum Erfrischen und Staudamm-Bauen einlädt. 

Danach wird es etwas steiler. Der Weg führt über die ehemalige Trainingsschanze des Skispringers Sepp Bradl zu den malerischen "Vier Hütten". Auch hier benötigen Sie etwa 20 min. (1 km / 150 hm). Ab dann geht es nur noch bergab, vorbei an den "Zwei Hütten", zurück zur Kopphütte (35 min. / 1,8 km / 200 hm). 

Hochkeil-Rundweg

Gehzeit ca. 2 Std. 45 min. (8,5 km 190 hm Bergwärts, 450 hm Talwärts)

Ausgangspunkt des panoramareichen Hochkeil-Rundweg ist das Arthurhaus. Zuerst geht es am Fusse der Mandlwände entlang des Murmeltierweges in Richtung Bischofshofen, ehe man am geschützten Hochmoor des Troiboden vorbeikommt. Weiter führt der breite Forstweg meist leicht bergab durch malerische, von großen Lichtungen durchbrochene, Wälder. Vorbei am kalten Bründl, das zur Erfrischung einlädt, kommt man zur Südseite des Hochkeils. 

Bevor man dann die Mandlwandstraße unterhalb des Saukar-Parkplatzes erreicht, eröffnet sich ein wunderbarer Blick auf den mächtigen Hochkönig und die Bratschenköpfe. Nun kann man entweder mittels Wanderbus oder über den Erzweg (ca. 2km) zurück zum Ausgangspunkt bzw. über unsere Zufahrtsstraße zurück zur Kopphütte (ca. 2km). Der Rundweg ist auch sehr gut mit Kinderwagen befahrbar.

Kopphütte - Erichhütte - (Taghaube)

Gehzeit eine Richtung bis Erichhütte ca. 1 Std. 50 min. (6,5 km / 200 hm Bergwärts) 
Gehzeit Erichhütte - Taghaube - Erichhütte ca. 2 Std. Bergwärts ca. 1 Std. 20 min Talwärts (1,5 km / 600 hm)

Der wunderschöne Höhenweg am Fusse des Hochkönigmassivs ist ein "Muss" während Ihres Aufenthaltes in unserer Region. Zuerst führt der Weg die Schotterstraße bis zu den Wiedersbergalmen (ca. 200 hm), womit der größte Anstieg schon geschafft ist. Links neben den "Vier Hütten" führt nun der schmale Höhenweg über saftige Almwiesen ins untere Birkar, wo der Trockenbach zum "Steinmadl'n bauen" einlädt. Weiter Richtung Dientner Sattel führt der Weg durch ausgedehnte Latschenfelder bis zur Erichhütte. 

Für Schwindelfreie und Konditionsstarke bietet nun die Taghaube die Möglichkeit hochalpine Bergluft zu schnuppern. Oberhalb der Erichhütte führt der Weg zuerst über die Alm bis zum "Kuhbalfen". Nun geht es rechter Hand recht steil zuerst durch Latschen- und später durch Geröllfelder bis hinauf zu den Felsen. Ab hier ist auch der Einsatz der Hände erforderlich, um sicher den Gipfel zu erreichen. Einige "Marterl" dienen als Mahnmale, nicht übermütig oder unkonzentriert zu werden! Am Gipfel angekommen eröffnet sich der traumhafte Blick über die Salzburger Bergwelt. Der Abstieg erfolgt über den selben Weg zurück zur Erichhütte. 

Zurück zur Kopphütte geht’s entweder über den Höhenweg am Wiedersberg vorbei, oder zum Dientner Sattel (ca. 1,5 km und 200 hm Talwärts) und mittels Wanderbus retour. (Um 30 min. Fahrtzeit zu sparen, empfehlen wir die Haltestelle "Trockenbach" zu nutzen um den schönen Weg (Nr. 88) zwischen "Trockenbach" und "Elmaubauern" zurück zur Kopphütte zu wandern. (ca. 1,5 km 150 hm Bergwärts) Unbedingt genügend Getränke mitnehmen, da auf der Strecke wenig trinkbare Quellen liegen, und sich die Luft in den Latschenfeldern oft sehr stark erhitzt. 

Für Jene, die den Hochkönig in Angriff nehmen wollen, dient diese Tour (Hin und Zurück) als kleiner Test, ob die Kondition dafür ausreicht. Wer tagsüber nicht auf Buszeiten achten möchte, kann selbstverständlich zuerst den Bus zum Dientner Sattel nehmen, und dann den Höhenweg zurück wandern.

Kopphütte - Rohrmoosried'l - Viererwasch - Kopphütte

Gehzeit ca. 1 Std. 30 min (ca. 6 km 250 hm Berg- und Talwärts)

Ausgehend von der Kopphütte führt der Weg zuerst entlang der (im Winter) Rodelbahn in Richtung Mühlbach durch den stillen Mischwald des Rohrmoosriedl's bis man zum Speicherteich des Kraftwerks gelangt. Dort kann man Forellen und andere Wasserbewohner beobachten. 

Weiter führt der Weg ohne nennenswerte Steigung bis zur sogenannten "Viererwasch". Hier wurde zur Blütezeit des Kupferbergbaus in Mühlbach das Mitterberger Erz das vierte mal gewaschen, ehe es weiter Richtung Tal transportiert wurde. Heute befindet sich auf dem Gelände noch ein altes Wasserkraftwerk sowie ein Wasserhaus des neuen Wasserkraftwerkes in Mühlbach. 

Nun steigt der Weg wieder an und passiert die alte Mitterbergstraße in Richtung Bergheimat. An der nächsten Weggabelung scharf links bergwärts halten, um an der Wildfütterung vorbei auf den schmalen Waldweg Richtung Riedingtal zu gelangen. Ab hier geht es über Moos und Baumwurzeln mit gelegentlichen Blicken auf den Hochkönig zurück auf die Zufahrtsstraße zur Kopphütte. 

Wer noch Lust hat, kann die Runde mit einem Abstecher durch das Riedingtal vorbei an den Wasserfällen beliebig erweitern. Diese Wanderrunde empfiehlt sich besonders bei schlechtem Wetter und großer Hitze, da man sich die meiste Zeit im Wald aufhält. 

Ihr unverbindliches

Urlaubsangebot

Unsere aktuellen

Zimmerpreise

Hier finden Sie unsere aktuellen Zimmerpreise.

weiter

Aktuelles

Wetter

sonnig

Montag, 26.06.2017
sonnig
Temperatur: 11 °C bis 23 °C
Wind: 7 km/h aus SO
Niederschlag: 30 %
wolkig

Dienstag, 27.06.2017
wolkig
Temperatur: 15 °C bis 21 °C
Wind: 9 km/h aus S
Niederschlag: 90 %
wolkig

Mittwoch, 28.06.2017
wolkig
Temperatur: 13 °C bis 23 °C
Wind: 15 km/h aus S
Niederschlag: 5 %
mehr
Alpengasthof Kopphütte | Familie Singer | 5505 Mühlbach Nr.188 | Austria | Tel.: +43 (0) 6467 7264 | Fax: +43 0 6467 72648 | E-Mail: office(at)kopphuette.atHolidaycheck